Satzung

 

Satzung
für den Turnverein Klaswipper von 1899 e.V.

§1 Name, Sitz

1.1 Der Verein führt den Namen Turnverein Klaswipper von 1899 e.V. (eingetragener Verein). Er hat seinen Sitz in Ohl.

1.2 Die einzelnen Abteilungen der Turnvereins können Mitglieder der jeweils bestehenden sportlichen Fachverbände sein.

1.3 Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

 

 

  • §2 Zweck, Aufgaben und Grundsätze

2.1 Zweck

Vereinszweck ist die Pflege und Förderung der Leibesertüchtigung seiner Mitglieder. Wesentliche Inhalte seiner Arbeit sidn

- Sportliche Grundschulung, Breitenarbeit und gesunde Leistungsförderung

- Abhaltung von geordneten Turn- , Sport- und Spielübungen

- Teilnahme an internen und externen Sportveranstaltungen

- Teilnahme an Meisterschaften und ausgeschriebenen Pokalwettkämpfen

- Angebote sinnvoller Freizeitgestaltung

- Anmeldung zur Ausbildung und Einsatz von sachgemäß ausgebildeten Übungsleitern

 

2.2 Gemeinnützigkeit

Der Turnverein Klaswipper verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung und zwar durch die Förderung der Allgemeinheit auf dem Gebiet des Sports. Der Turnverein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

 

2.3 Mittelverwendung

Mittel, die dem Verein zufließen, dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.

Der Verein darf keine Person durch Ausgaben, die den Zwecken des Vereins fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigen.

 

2.4 Neutralität

Der Turnverein ist politisch, rassisch und konfessionell neutral. Bestrebungen, die dieser Neutralität entgegenstehen, werden in den Reihen des Turnvereins nicht geduldet.

 

 

  • §3 Gliederung/Abteilungen

Für jede Sportart kann im Bedarfsfall eine eigene Abteilung gegründet werden. Für neue Sportarten und die Gründung neuer Abteilungen ist die vorherige Zustimmung des Vorstandes erforderlich. Die Abteilungsleiter werden von den Abteilungen benannt und vom Vorstand bestätigt.

 

 

  • §4 Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus den

- ordentlichen Mitgliedern

- fördernden Mitgliedern

- Ehrenmitgliedern

§5 Erwerb der Mitgliedschaft

5.1 Aufnahme
Ordentliche Mitglieder des Turnvereins Klaswipper von 1899 e.V. kann jede natürliche Person werden. Die Anmeldung zur Aufnahme in den TVK ist schriftlich (Beitrittserklärung) an den Vorstand zu richten. Über den schriftlichen Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

Der Aufnahmeantrag Minderjähriger bedarf der Unterschrift des gesetzlichen Vertreters.

Gegen eine Ablehnung des Aufnahmeantrages durch den Vorstand, die keiner Begründung bedarf, kann der Antragsteller über den Vorstand die Mitgliederversammlung anrufen. Diese entscheidet endgültig.

5.2 Fördernde Mitglieder
Förderndes Mitglied kann jede natürliche Person werden, die das 17. Lebensjahr vollendet hat und die dem Verein angehören will, ohne sich in ihm sportlich zu betätigen. Für die Aufnahme gelten die Regeln über die Aufnahme ordentlicher Mitglieder entsprechend.

5.3 Ehrenmitglieder
Ehrenmitglieder des Turnvereins Klaswipper von 1899 e.V. können werden:

- Vereinsmitglieder, die sich um den Verein besonders verdient gemacht haben,

- Frauen und Männer, die sich aufgrund langjähriger Vorstandsarbeit hervorragende Verdienste um die Vereinsführung gemacht haben,

- Frauen und Männer, die nicht Mitglied des TVK sind und die sich hervorragende Verdienste erworben haben,

- Sonstige Personen, die aufgrund anderer Anlässe (wie z.B. langjährige Mitgliedschaft usw.) sich um den Verein verdient gemacht haben.

Über die Berufung zu Ehrenmitgliedern entscheidet der Vorstand. Die Ernennung zu Ehrenmitgliedern erfolgt auf Lebenszeit. Die Bekanntgabe und Auszeichnung erfolgt in der Mitgliederversammlung. Ehrenmitglieder haben die gleichen Rechte wie ordentliche Mitglieder, jedoch keine anderen als selbst auferlegte Pflichten.

 

§6 Beendigung der Mitgliedschaft

6.1. Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss oder Tod.

6.2 Kündigung
Der Austritt aus dem TVK ist dem Vorstand gegenüber schriftlich zu erklären. Die Kündigung ist unter Einhaltung einer Frist von einem Monat zum Schluss eines Kalenderjahres möglich. Bis zum Ablauf der Mitgliedschaft besteht volle Beitragspflicht.

6.3. Ausschluss
Ein Mitglied kann aus dem Verein ausgeschlossen werden

- wegen erheblicher Verletzung satzungsgemäßer Verpflichtungen

- wegen eines schweren Verstoßes gegen die Interessen des Vereins

- wegen groben unsportlichen Verhaltens

Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Vor der Entscheidung hat er dem Mitglied Gelegenheit zu geben, sich mündlich oder schriftlich zu äußern; hierzu ist das Mitglied unter Einhaltung einer Frist von 14 Tagen schriftlich aufzufordern. Die Entscheidung über den Ausschluss ist dem Mitglied schriftlich durch eingeschriebenen Brief mitzuteilen. Gegen den Ausschluss kann der Ausgeschlossene über den Vorstand die Mitgliederversammlung anrufen. Diese entscheidet endgültig.

 

6.4 Weiterer Ausschluss

Ein Mitglied kann desweiteren ausgeschlossen werden, wenn es trotz zweimaliger schriftlicher Mahnung durch den Vorstand mit der Zahlung von Beiträgen (oder Umlagen) in Höhe von mehr als einem Jahresbeitrag im Rückstand ist. Der Ausschluss kann durch den Vorstand erst beschlossen werden, wenn seit Absendung des zweiten Mahnschreibens, das den Hinweis auf den Ausschluss zu enthalten hat, 3 Monate vergangen sind.

 

6.5 Ansprüche nach Beendigung

Mitglieder haben nach Beendigung der Mitgliedschaft keinen Anspruch auf Anteile aus dem Vermögen des Vereins. Andere Ansprüche gegen den Verein müssen binnen 6 Monaten nach Erlöschen der Mitgliedschaft durch eingeschriebenen Brief geltend gemacht und begründet werden.

 

  • § 7 Rechte und Pflichten

Die Rechte und Pflichten der Mitglieder ergeben sich im einzelnen aus der Satzung und den erlassenen Ordnungen.

 

7.2 Pflichten: Grundsatz

Alle Mitglieder sind zu gegenseitiger Rücksichtnahme und Kameradschaft verpflichtet.

 

7.3 Pflichten: Sportstätten, Geräte, Anlagen

Jedes Mitglied ist verpflichtet, mit allen Sportstätten, allen Sportgeräten und allen sonstigen sportlichen Anlagen sorgsam umzugehen, damit eine lange Lebensdauer gewährleistet wird.

 

7.4 Pflichten: Abteilungsleiter

Alle zum Abteilungsleiter berufenen Mitglieder haben die Mitglieder ihrer Abteilung zu sportlichem Verhalten anzuhalten und darauf zu achten, dass die Sportstätten und Geräte pfleglich behandelt werden. Die handeln in ihrer Eigenschaft als Abteilungsleiter selbständig und eigenverantwortlich und sind dem Vorstand sowie der Mitgliederversammlung berichtspflichtig.

 

7.5 Pflichten: Beiträge/Umlagen

Die Mitglieder haben laufend feste Mitgliedsbeiträge und darüber hinaus gegebenenfalls Umlagen zu zahlen. Die Höhe der Beiträge und der Umlagen werden von der ordentlichen Mitgliederversammlung festgesetzt und beschossen. Über die Fälligkeit und die Zahlungsweise entscheidet der Vorstand.

 

7.6 Rechte: Minderbemittelte

Auf einfachen Antrag hin kann der Vorstand minderbemittelten Mitgliedern die Mitgliedsbeiträge und die Umlage ganz oder teilweise stunden oder erlassen.

 

  • §8 Organe

Die Organe des Vereins sind

- der Vorstand

- der erweitere Vorstand

- die Mitgliederversammlung

 

  • §9 Der Vorstand

9.1 Zusammensetzung

Der Vorstand besteht aus 8 Personen, nämlich

- dem 1. Vorsitzenden

- dem 2. Vorsitzenden

- dem Geschäftsführer

- dem Kassenwart

- der Sportwartin

- dem Sportwart

- dem Jugendwart

- dem Protokollführer

9.2 Wahl/Neuwahl/Wiederwahl
Die Mitglieder des Vorstandes werden bis auf den Jugendwart von der Mitgliederversammlung für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Vorstandsmitglieder müssen während der gesamten Amtszeit Mitglied im TVK sein.
Sie bleiben bis zur satzungsgemäßen Neuwahl im Amt. Wählbar sind nur Vereinsmitglieder, die das 17. Lebensjahr vollendet haben. Jugendwarte müssen mindestens das 14. Lebensjahr vollendet haben.

Ein Teil der Mitglieder des Vorstandes scheidet alljährlich aus und zwar in Jahren mit gerader Jahreszahl:
- der 1. Vorsitzende
- der Kassenwart
- die Sportwartin
- der Protokollführer

In den Jahren mit ungerader Jahreszahl:
- der 2. Vorsitzende
- der Geschäftsführer
- der Sportwart
- der Jugendwart (wird vom Jugendausschuss gewählt und von der Mitgliederversammlung bestätigt)

Wiederwahl eines Vorstandmitgliedes ist zulässig. Verschiedene Vorstandsämter dürfen sich nicht in einer Person vereinigen. Im Falle des vorzeitigen Beendigung eines Vorstandamtes kann dieses Vorstandsamt nur bis zur nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung von einem anderen Vorstandsmitglied kommissarisch verwaltet werden.

9.3 Vertretung
Vorstand im Sinne des §26 BGB sind:

- der 1. Vorsitzende

- der 2. Vorsitzende

- der Geschäftsführer

- der Kassenwart

Der Turnverein Klaswipper von 1899 e.V. wird gerichtlich und außergerichtlich durch je zwei der genannten vier Vorstandsmitglieder gemeinsam vertreten.

 

9.4 Geschäftsführung

Der Vorstand führt die Geschäfte des TVK nach Maßgabe der gesetzlichen Bestimmungen, der Satzung und der Beschlüsse der Mitgliederversammlung.

Zur Durchführung der täglichen Arbeit kann der Vorstand Ordnungen erlassen (siehe §17).

 

9.5 Einberufung

Der Vorstand wird vom Geschäftsführer auf Anweisung des Vorsitzenden, bei dessen Verhinderung des 2. Vorsitzenden, einberufen und zwar so oft es die Wahrung der Interessen des Vereins erforderlich macht. Der Vorstand wird weiterhin einberufen, wenn vier Mitglieder des Vorstandes die Einberufung beantragen. Die Einberufung erfolgt grundsätzlich schriftlich. Einer mündlichen oder fernmündlichen Berufung kann nachträglich zugestimmt werden. Über den Gegenstand der Beschlussfassung braucht nicht vorher Mitteilung gemacht werden.

 

9.6 Versammlungsleitung
Die Versammlungsleitung obliegt dem 1. Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit dem 2. Vorsitzenden. Sind beide verhindert, so ist ein Versammlungsleiter zu wählen oder zu benennen.

 

9.7 Beschluss

Der Vorstand ist beschlussfähig, wenn mindestens vier Mitglieder anwesend sind. Der Vorstand fasst seine Beschlüsse mit einfacher Mehrheit. Bei Stimmengleichheit entscheidet die Stimme des 1.Vorsitzenden, bei dessen Abwesenheit die Stimme des 2. Vorsitzenden. Auch ohne Versammlung ist ein Beschluss des Vorstandes gültig, wenn alle Vorstandsmitglieder einen schriftlich abgefassten Beschluss unterzeichnen.

 

9.8 Überwachung

Der Vorstand ordnet und überwacht die Tätigkeit der Abteilungsleiter und ihrer Abteilungen. Er ist berechtigt, für bestimmte Zwecke Ausschüsse einzusetzen.

 

9.9 Berichtspflicht

Über seine Tätigkeit hat der Vorstand der ordentlichen Mitgliederversammlung zu berichten.

 

9.10 Protokollführung

Über die Verhandlungen und die Beschlüsse des Vorstandes ist vom Protokollführer, bei dessen Abwesenheit vom Geschäftsführer, ein Protokoll anzufertigen. Diese Niederschrift ist vom Vorsitzenden , vom Geschäftsführer und vom Protokollführer zu unterzeichnen.

 

 

  • §10 Erweiterter Vorstand

 

10.1 Zusammensetzung
Der erweiterte Vorstand setzt sich aus den Mitgliedern des Vorstandes und den Abteilungsleitern der Abteilungen des TVK zusammen.

 

10.2 Zweck
Zweck des erweiterten Vorstandes ist die beratende Unterstützung des Vorstandes in allen Vereinsdingen und sportlichen Angelegenheiten. Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes sind gehalten, bei sportlichen und finanziellen Aktivitäten die Interessen des TVK zu wahren. Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes haben den Vorstand bei allen sonstigen Anlässen zu unterstützen und zu entlasten.

 

10.3 Veränderung
Der erweiterte Vorstand ist in seiner zahlenmäßigen Zusammensetzung nicht begrenzt. Die Zusammensetzung richtet sich jeweils nach der Anzahl der Abteilungen.

 

10.4 Bestellung
Die Abteilungsleiter werden von der betreffenden Abteilung benannt und vom Vorstand bestätigt. Die Dauer der Benennung und Bestätigung beträgt zwei Jahre.

 

10.5 Verlängerung

Die Mitgliedschaft im erweiterten Vorstand verlängert sich automatisch jeweils um 2 Jahre, wenn

- die Bestellung durch den Vorstand nicht widerrufen wird

- die Abteilung nicht einen anderen Abteilungsleiter benennt

- die betreffende Person noch Mitglied des TVK ist.

Ein Widerruf erfolgt auf Vorschlag der Abteilung und Bestätigung durch den Vorstand. Der Widerruf hat mindestens 3 Monate vor Quartalsende zu erfolgen.

 

§11 Mitgliederversammlung

11.1 Turnus ordentliche Mitgliederversammlung
Die ordentliche Mitgliederversammlung findet einmal jährlich im ersten Quartal statt. Sie ist das oberste Vereinsorgan und damit die höchste Entscheidungsstelle für alle Angelegenheiten des TURNVEREINS KLASWIPPER VON 1899 e.V.

11.2 Turnus außerordentliche Mitgliederversammlung
Eine außerordentliche Mitgliederversammlung findet auf Beschluss des Vorstandes statt oder wenn der 10. Teil der Mitglieder unter Angabe der Gründe dies beim Vorstand beantragt.

 

§ 12 Zuständigkeit der ordentlichen Mitgliederversammlung

Die ordentliche Mitgliederversammlung ist insbesondere zuständig für

- Berichterstattung des Vorstandes

- Entgegennahme des Berichte der Abteilungsleiter

- Entgegennahme des Berichts der Kassenprüfer

- Genehmigung des Kassenberichtes

- Entlastung und Wahl des Vorstandes

- Wahl der Kassenprüfer

- Festsetzung von Beiträgen und Umlagen

- Satzungsänderungen

- Entscheidung über die Aufnahme und den Ausschluss von Mitgliedern in Berufungsfällen

- Kenntnisnahme der Berufung von Ehrenmitgliedern und Ehrenmitgliedern des Vorstandes

- Beschlussfassung über sonstige Anträge

- Auflösung des Vereins

- Kenntnisnahme neuer Mitglieder des erweiterten Vorstandes gem. Ziffer 10.4

 

§ 13 Einberufung von Mitgliederversammlungen

13.1 Einberufung
Die ordentliche Mitgliederversammlung wird durch den 1. Vorsitzenden des Vereins, bei dessen Verhinderung durch den 2. Vorsitzenden, nach Abstimmung mit dem Vorstand einberufen. Den Termin der Versammlung und der Tagesordnung legt der Vorstand fest.

13.2. Form der Einberufung
Die Einberufung erfolgt unter gleichzeitiger Bekanntgabe des Ortes, des Raumes und des Tagesordnung durch Aushang der Einladung an der Turnhalle oder/und an sonstigen Bekanntmachungsstellen. Ersatzweise kann die Einberufung auch schriftlich an die Adressen der Mitglieder gerichtet werden oder durch die Tagespresse bzw. die Vereinszeitung erfolgen.

13.3. Fristen
Zwischen dem Zeitpunkt der Bekanntgabe und dem Termin der Versammlung muss eine Frist von mindestens 8 Tagen liegen.

13.4. Tagesordnung
Die Tagesordnung ist mit der Berufung bekanntzugeben.
In der Tagesordnung sind die unter § 12 aufgeführten Punkte anzukündigen, sofern diese anfallen.

13.5. Satzungsänderungen
Bei Satzungsänderungen ist ein Entwurf der Satzung rechtzeitig in der Turnhalle zur Einsichtnahme auszulegen.

§ 14 Ablauf und Beschlussfassung von Mitgliederversammlungen

14.1 Leitung
Die Mitgliederversammlung wird vom 1. Vorsitzenden des TVK, bei dessen Verhinderung vom 2. Vorsitzenden geleitet. Ist keines dieser Vorstandsmitglieder anwesend, so bestimmt die Versammlung den Leiter mit einfacher Mehrheit der gültigen abgegebenen Stimmen. Diese Wahl hat das älteste anwesende Mitglied vorzunehmen.

14.2. Beschlussfähigkeit
Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Anzahl der erschienen Mitglieder beschlussfähig. Die Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit, bei Satzungänderungen mit Dreiviertelmehrheit der gültigen abgegebenen Stimmen gefasst.
Bei Stimmengleichheit gibt die Stimme des Versammlungsleiters den Ausschlag. Stimmenthaltungen gelten als nicht abgegebene Stimmen.

14.3. Stimmberechtigung/Abstimmung
Stimmberechtigt sind alle anwesenden Mitglieder, die das 17. Lebensjahr vollendet haben. Die Abstimmung erfolgt durch Handzeichen. Die Abstimmung mittels Stimmzettel erfolgt nur, wenn die einfache Mehrheit der anwesenden Mitglieder dies verlangt. Bei Wahlen muss eine geheime Abstimmung erfolgen, wenn 1/3 der anwesenden Mitglieder dies verlangt.

14.4. Satzungsänderung
Anträge auf Satzungsänderungen können nur angekündigt und in der Tagesordnung aufgenommen werden, wenn sie vier Wochen vor der Mitgliederversammlung schriftlich beim 1. Vorsitzenden des TVK eingegangen sind.

 

§ 15 Stimmrecht und Wählbarkeit

15.1. Stimmrecht
Stimmrecht besitzen alle Mitglieder und Ehrenmitglieder (siehe §4). Das Stimmrecht kann nur persönlich ausgeübt werden. Mitglieder, denen kein Stimmrecht zusteht, können an der Mitgliederversammlung als Gäste teilnehmen.

15.2. Wählbarkeit
Gewählt werden können alle ordentlichen Mitglieder, die das 17. Lebensjahr vollendet haben.

 

§ 16 Kassenprüfer

16.1. Wahl
Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von 2 Jahren Kassenprüfer. Diese dürfen nicht Mitglied des Vorstandes oder eines von ihm eingesetzten Ausschusses sein. Wiederwahl ist nach einer Unterbrechung von sechs Jahren möglich.

16.2 Prüfung/Berichtspflicht/Anträge
Die Prüfer haben die Kassenführung des Vereins einschließlich der Kassenbücher und Belege einmal im Geschäftsjahr rechnerisch zu prüfen und dabei die satzungsgemäße Verwendung der Mittel zu kontrollieren. Dem Vorstand ist Bericht zu erstatten.
Die Kassenprüfer berichten der Mitgliederversammlung über die Prüfung und beantragen bei ordnungsgemäßer Führung der Kassengeschäfte die Entlastung des Kassenwartes und des übrigen Vorstandes.

§17 Ordnungen

Zur Durchführung der satzungsgemäßen Bestimmungen kann der Vorstand eine Geschäftsordnung (Aufgabenverteilung), eine Finanzordnung, eine Ordnung für die Benutzung der Sportstätten sowie sonstige Ordnungen erlassen. Die Ordnungen werden mit einer Mehrheit von 2/3 der Mitglieder des Vorstandes beschlossen.

 

§18 Dokumentation von Beschlüssen

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung und der Vorstandsitzungen ist unter Angabe von Ort, Zeit und Abstimmungsergebnis jeweils eine Niederschrift anzufertigen. Die Niederschrift ist vom Vorsitzenden bzw. Versammlungsleiter, dem Geschäftsführer und dem Protokollführer zu unterschreiben.

§19 Vereinsvermögen und seine Verwaltung

19.1 Kassenführung/Verwaltung
Das Vereinsvermögen wird vom Vorstand verwaltet. Der Kassenwart für die Kassengeschäfte. Er ist zur ordentlichen Kassenbuchführung verpflichtet. Er hat für die fristgerechte Einziehung der Beiträge und Umlagen Sorge zu tragen.

19.2 Unterstützung
Der Kassenwart ist von Unterkassierern und den Abteilungsleitern voll zu unterstützen.

19.3 Beiträge/Zahlungen
Die Abteilungsleiter haben dafür Sorge zu tragen, dass dauerhaft an den Übungsstunden teilnehmende Sportler durch Beitrittserklärung Mitglieder des Turnvereins werden, allein schon aus versicherungsrechtlichen Gründen. Die Beitrittserklärung ist nach Aufnahmebeschluss durch den Vorstand über den Geschäftsführer kurzfristig an den Kassenwart weiterzuleiten.

19.4 Kontoführung
Für die Abwicklung des laufenden Kassenverkehrs und die Verwaltung des Vereinsvermögens kann der Vorstand Bankkonten einrichten. Die gesetzlichen Vorschriften sind zu beachten. Die Bevollmächtigung über die Verfügungsberechtigung der Konten regelt der Vorstand.

 

§20 Ältestenrat

Der Ältestenrat besteht aus 3 oder 5 ordentlichen Mitgliedern, die von der ordentlichen Mitgliederversammlung gewählt werden. Im wesentlichen obliegt dem Ältestenrat:

- Die Schlichtung von Streitigkeiten,

- Die Teilnahme bei Gratulationen und Kondolenzen,

- Vorschläge zur Ernennung von Ehrenmitgliedern.

§21 Auflösung des Vereins

21.1 Einberufung/Beschluss
Der Turnverein Klaswipper von 1899 e.V. kann durch eine besonders zu diesem Zweck einberufene Mitgliederversammlung aufgelöst werden. Die Mitgliederversammlung ist nur beschlussfähig, wenn mindestens ¾ aller stimmberechtigten Mitglieder des TVK erschienen sind. Für den Beschluss der Vereinsauflösung ist eine Mehrheit von 5/6 der gültigen abgegebenen Stimmen erforderlich.

21.2 Versammlung
Falls die Mitgliederversammlung nicht beschlussfähig ist, ist binnen einer Frist von zwei Monaten eine zweite Mitgliederversammlung einzuberufen. Diese Mitgliederversammlung kann ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienen Mitglieder mit einer Mehrheit von 5/6 der gültigen abgegebenen Stimmen die Auflösung beschließen.

21.3 Fusion
Die Bestimmungen nach Ziffer 21.1 und 21.2 gelten auch für eine Verschmelzung mit einem anderen Verein (Fusion).

21.4 Liquidation
Die Liquidation des Vereins bei Auflösung erfolgt durch die zum Zeitpunkt des Auflösungsbeschlusses amtierenden Vorstandsmitglieder. Es gelten die §§ 48 und 49 des BGB.

21.5 Vereinsvermögen
Das nach Tilgung etwa vorhandener Verbindlichkeiten verbleibende Vermögen fällt bei Auflösung des TVK an den Stadtsportverband der Stadt Wipperfürth, der das Vermögen nur für gemeinnützige oder steuerbegünstigte Zwecke im Sinne von §2 dieser Satzung verwenden darf.

 

§22 Inkrafttreten

Diese Satzung in der vorliegenden Form wurde von der ordentlichen Mitgliederversammlung des Turnvereins Klaswipper von 1899 e.V. am 10. März 1989 beschlossen.

Mit Eintragung dieser Satzung in das Vereinsregister (§71 BGB) verliert die bisher gültige Satzung vom 9.3.1973 ihre Gültigkeit.

   
© TV Klaswipper